PDA anlegen

Ein persönliches digitales Archiv (PDA) anlegen
Der Wechsel in den Ruhestand und die Aufgabe des Agentur-Betriebs ist verbunden mit handfestem Ausmisten, dem Weggeben von Büchern, Zeitschriften und Bürogeräten und so weiter. Diese Arbeit ist überschaubar und ihr Erfolg sofort sichtbar.

Weniger einfach ist die zukunftssichere Archivierung der digitalen Hinterlassenschaften eines Bloggerlebens jenseits von Steuerunterlagen und gesetzlichen Aufbewahrungspflichten. Was soll bleiben von den zahllosen Artikeln, Fotos, Videos und Tonaufnahmen?

Das persönliche digitale Archiv

Ein paar Faustregeln:
Keep it simple – klare Ordnerstruktur und sprechende Dateinamen
Dateiformate wählen, die langlebig und normiert sind.
Schöpfungshöhe und Nachhaltigkeit?

Backup-Speichermedien
USB-Stick (komplettes Citavi-Projekt) und Web.de-Cloud (Kopien jeder archivierten Datei im durchsuchbaren Sammelgrab)

Archiv-Software: Citavi
Meinen ersten groben Entwurf für mein PDA lege ich in Citavi an.

Archivformat PDF mit Datei-Eigenschaften
Jedes PDF-Dokument, das ich in das Citavi-Projekt aufnehme, wird mit Metadaten ausgestattet. Diese lassen sich automatisch auslesen.

Beispiel: Meine digitalisierte Examensarbeit von 1976
»Ursula-Schmitz-Examensarbeit – Flaubert – Marburg 1976-08-02 – digitalisiert.pdf
Flauberts Education Sentimental in der Tradition des deutschen Bildungsromans.
Hausarbeit in Deutsch, vorgelegt von Ursula Schmitz, Marburg 01.08.1976«

PDF Dateien vergleichen
Liegen sehr ähnliche PDF-Dateien im Archiv, kann man zum Beispiel mit diesem kostenlosen Online-Tool überprüfen, ob die Dateien identisch sind:
https://tools.pdf24.org/de/pdf-vergleichen